top of page
Suche
  • AutorenbildLynger

Habe gelesen: Rich Dad Poor Dad von Robert Kiyosaki!

Das Buch, das auf jeder Homepage, in jedem Blog empfohlen wird, wenn man sich mit finanzieller Bildung beschäftigen will. Zu Recht.

Es ist wirklich ein gutes Buch und ich kann es zweifelsohne weiterempfehlen.

Natürlich beinhaltet auch dieses Buch eine riesengroße, ordentliche Portion an Persönlichkeitsentwicklungsinhalten - ohne gehts nicht.


Im nächsten Kapitel gehts darum zu erklären, warum ich mich überhaupt mit diesem Thema auseinander setze. Wen das nicht interessiert und nur was über das Buch erfahren möchte: Skippt den nächsten Abschnitt.


Warum jemand wie ich sich mit dem Thema Finanzen überhaupt auseinander setzt

Is ja schon etwas komisch als Trollrapper oder? Eigentlich ja so gar nicht mein Thema könnte man meinen wa? Nach dem nächsten Absatz werdet ihr meine Beweggründe auf jeden Fall etwas besser verstehen ;)

Geld - das riesengroße Tabu-Thema insbesondere in Deutschland über das man nicht redet, weil keiner die Eier dazu hat, die Ahnung oder denkt es gehört sich nicht. Die Leute, die mich kennen, wissen dass mich gesellschaftliche DOs und DONTs mittlerweile recht wenig interessieren. Mein ganzes Leben lang habe ich mich bisher in 40 Stunden Wochen Jobs versklavt für Leute die einen Shit auf mich gegeben haben, in Jobs, die mich größtenteils gelangweilt oder gestresst haben mit Kollegen, die sich größtenteils über ihr Dasein in diesem Job beschwert haben, aber nichts ändern. Ich gehöre zu den wenigen Menschen in meinem Umfeld, die regelmäßig ihren Job gequitted haben - aus vielen Gründen, aber im Endeffekt immer den selben: Abgrundtief schlechte Bezahlung mit wenig Chancen auf Besserung, keine Freizeit und keine freie Zeiteinteilung, keine Würdigung seitens Arbeitgeber, keine Möglichkeit Dinge zu verbessern oder sich kreativ zu entfalten, größtenteils negativ denkgende Kollegen die sich über den Job beschweren und overall keine Sicht auf Besserung in keinem der Bereiche. Ich hab mein Lehrgeld bezahlt. Ich habe endlos viel Zeit und Geld und Nerven in eine Ausbildung gesteckt, die mir am Ende ne 40 Std. Woche mit häufiger Samstagsarbeit, 24 Urlaubstagen pro Jahr, energysucking Kunden und Kollegen bei nem Nettogehalt von ca. 1.200k pro Monat beschert hat, für die ich auch noch 8 Schulblöcke (4 Wochen pro Block) Unterbringungskosten für die Berufsschule hatte. Halleluja na dann mal Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss to myself. Leider hat das noch nicht dazu geführt, dass ich daraus gelernt habe - nein ich habe die gleiche Entscheidung quasi nochmal getroffen und die selbe Erfahrung nochmal gemacht. Natürlich war alles nötig um genau da zu sein wo ich jetzt bin aber dennoch: Ich habe nach Abschluss der Berufsausbildung ein Studium angefangen, in einem Bereich der mich mehr interessiert hat, mehr kreative Entfaltungsmöglichkeiten versprach und mehr Freiheiten und mehr Cash. Das Studium habe ich beendet, während dessen.. Satan sei Dank.. einiges gelernt, etwas gefunden was ich wirklich wirklich liebe und für den Rest meines Lebens machen möchte. Es hat mein komplettes Weltbild verändert und ich habe endlich zu mir selbst gefunden. Angenommen das wäre nicht passiert, dann ergibt sich jetzt folgendes Szenario, im Verlgeich zu meinem Stand nach vorhrigem Berufsabschluss: Immer noch 40 Std Woche, dafür vllt 1.900k pro Monat, Urlaubstage vermutlich ähnlich, 10k Bafög Schulden die zurück bezahlt werden wollen, etwas spannenderer und kreativerer Job aber immer noch nicht meine Leidenschaft, weiterhin arbeiten unter irgendwelchen Chefs in irgendwelchen Systemen denen ich mich anpassen muss. Dazu kann ich dann nur sagen: Herzlichen Glückwunsch MC fkn Lynger zum zweiten Abschluss im Hamsterrad des Lebens, ist bisschen größer und komfortabler als vorher aber immer noch ein fucking Hamsterrad das bedeutet: Arbeiten um zu Leben unter Bedingungen die ich nicht mag für andere Menschen.

Wenn man dann zum zweiten Mal realisiert, dass man einen Abschluss macht, um da zu landen wo man vorher auch schon war, nur mit etwas mehr Income auf lange Sicht, dann kann das ganz schön frustrierend sein. Wenn ich während des Studiums nicht zufällig auf Musik machen gestoßen wäre, kann ich mit ziemlich großer Sicherheit sagen: Ich würde nach dem Studium vermutlich 2 Jahre in dem Job arbeiten, mein Bafög auf einen Schlag zurück zahlen, verschiedene Unternehmen testen, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht glücklich sein und wäre da wo ich vorher auch schon war -> auf der Suche nach einem Job der mich wirklich glücklich macht und erfüllt unter den Bedingungen so wie ich sie mir wünsche und ich hätte zu 100% wieder irgendwas Neues ausprobiert in der Hoffnung das endlich zu finden.

Durch Zufall bin ich im Studium fündig geworden und es ist rückblickend das Beste was mir in meinem bisherigen Leben passiert ist, weil ich noch nie etwas gemacht habe, was mich so dermaßen erfüllt: Mukke machen, insbesondere Texten mit allem was dazu gehört an Video und Performance Stuff und 100% ich sein. Dann investiert man endlos viel Zeit und Energie in diese Sache, weil man es so dermaßen toll findet und steht dann irgendwann vor der Frage: Gehe ich all in mit der Musiksache? Der Gedanke war von Anfang an da und ich hab ihn nie verneint und irgendwann immer wieder mit Ja beantwortet. Die Antwort war natürlich fucking Yes: Ich habe rein gar nichts zu verlieren. Ich habe keinerlei Verpflichtungen gegenüber irgendwas. Ich habe geringe Ausgaben und ich bin vollkommen free zu tun what ever the fuck I want. Und es gibt nichts mehr was ich mir wünsche als ein Leben zu leben, in dem ich für mich selbst arbeite, für etwas das mir Spaß macht, für mein Unternehmen, in meinem Rhytmus, in meinem Zeitplan zu meinen Konditionen und mein eigener Chef zu sein. Es ist zugegebener Maßen der härteste Job den ich jemals hatte, denn Selbstdisziplin zu meistern ist die größte Challenge des Lebens, aber ich mag Herausforderungen und ich mag es mich zu entwickeln und zu lernen und besser zu werden. Ich hab schon sooooo viel über mich und alles zuvor genannte gelernt in den letzten zwei Jahren - es ist unglaublich. Trotzdem bin ich immer noch bloody beginner und noch lange lange lange nicht da, wo ich sein will, aber All the Pain was and is worth it. Mal ganz davon abgesehen gibt es sowieso kein zurück mehr. Wohin? Fast alle Menschen mit denen ich rede und denen ich erzähle, dass ich All-In gehe sagen sowas wie "Ach du kannst ja in deinen alten Beruf zurück dies das. Du hast was auf das zu zurückfallen kannst." I fucking cant. Da kann ich gleich von der Brücke springen. Temporär falls wirklich gar nichts anderes mehr geht vielleicht, aber selbst das ist.. nein einfach nein. Ich werde nicht zurückfallen, es gibt immer Mittel und Wege aus seinen Fehlern zu lernen und irgendetwas positives Neues daraus zu schöpfen.. davon bin ich überzeugt.

Zurück zum eigentlichen Thema warum ich Bücher über Finanzen lese! Weil es Wissen ist, das ich brauche, um das Leben leben zu können, das ich leben will. Weil ich meine Finanzen selbst managen muss, um mich selbst zu verwirklichen. Weil ich Kohle brauche, um die Visionen die ich habe umzusetzen. Alles was ich aktuell mache ist absolut Low-Budget. Alles was ich in Musik investiere, in Crazy Witch Shit und in Edeltrash kostet mich aktuell fast nichts. Mein Income ist ja auch aktuell fast nichts ;) In Zukunft habe ich aber definitiv Bock auf ne fette Studio Produktion für die Audios und richtig heftige Musikvideos. Ich hab Bock geilen Video-Content zu produzieren, den mir andere Leute schneiden und aufbereiten müssen, die ich dafür bezahle, weil mein Fokus eher auf dem reinen Produzieren und Ideen umsetzen an sich liegt. Ich hab auch Bock Takeshis Castle in Deutschland umzusetzen und ne Serie zu starten xD Ja hab ich wirklich und wenn ich genug Cash hätte, dann würd ichs tun und ich hätte den Spaß meines Lebens und ich bin sicher, dass sich die Ausgaben wieder rechnen würden, wenn man es geschickt durchplant und richtig anstellt. Und wegen alle dem und der Yacht und noch viel mehr MUSS ich mich damit auseinandersetzen, weil ich ohne das meine Ziele nie erreichen werde. Glücklicher Weise interessiere ich mich auch dafür. Ich finde Geld als System faszinierend und wie die Wirtschaft funktioniert. Ich verstehe aktuell nur ein kleines bisschen, aber vermutlich trotzdem mehr als der Großteil der Bevölkerung und möchte mehr darüber lernen. What so ever. Call me capitalist. I guess I am and I am totally fine with that. Und jetzt zum Buch!


Zusammenfassung zum Aufbau und Inhalt des Buches

Das Buch ist in 9 Kapitel unterteilt, die dem Leser verschiedene Lektionen über Finanzen zeigen. Jedes Kapitel enthält quasi wichtige Messages und Statements, die man verinnerlichen sollte, wenn man lernen möchte besser mit seinen Finanzen zu haushalten. Robert Kiyosaki, der Autor, erzählt seine Lebensgeschichte. Er ist quasi mit zwei Dads aufgewachsen: seinem leiblichen poor Dad, welcher Lehrer ist und dem rich Dad seines besten Schulfreundes, welcher Unternehmer ist. Von Kind auf lernt er die Ansichten, Lebenseinstellungen und Entscheidungen von beiden Dads kennen die komplett konträr sind. Er sieht welche Einflüsse die Denkweisen der beiden Daddys auf ihre Finanzen haben und entscheidet sich für die Lebensweise des Rich Dads. Er beschäftigt sich intensiv mit dem Thema Finanzen und lernt von Büchern, von Seminaren, von Vorbildern und durch eigenes Handeln. Jedes Kapitel enthält mindestens ein Beispiel aus seinem Leben, dass die zu erlernende Lektion verdeutlicht. Basically wird zuerst die Philosophie dahinter erklärt, das Denken das dafür erforlderich ist und anschließend das Handeln und das Ergebnis was im Beispiel verdeutlicht wird. Jedes Kapitel ist am Ende nochmal zusammengefasst und es gibt Fragen, die man sich dazu selbst und ehrlich beantworten kann.

Für wen das Buch geeignet ist

Ich finde das Buch sollte jeder mal gelesen haben. Da ich aber mittlerweile eine recht passable Menschenkenntnis habe, kann ich sagen, for some people.. a lot of people.. it wont work and its a waste of time to read it and they wont read it till the end anyway.

Das Buch ist nicht für Leute geeignet, die kleinerlei Bock haben sich mit ihren eigenen Finanzen auseinander zu setzen, nicht bereit sind ihre eigenen Ansichten und das was sie in der Schule bzw. von ihren Eltern gelernt haben zu hinterfragen. Für Menschen, die keine Motivation haben an sich zu arbeiten und weiter zu bilden oder an ihren aktuellen Glaubensstrukturen festhalten wollen und denken investieren ist das absolut dämlichste und risikoreichste was man machen kann. Then just dont read it. Let the haters hate.

Das Buch ist für Leute geeignet, die sich für ihre Finanzen interessieren. Vielleicht selbst schon festgestellt haben, dass Sparen auf nem Sparkonto vielleicht nicht die schlauste Sache ist. Für Leute die dazu neigen fette Autos, PCs, whatever auf Raten zu kaufen und dann irgendwann merken Oh Shit, jetzt muss ich monatlich für Jahre den Kram abbezahlen und am Ende hat er überhaupt keinen Wert mehr außer der Besitz an sich, der meist auch nur für kurze Glücks- und Adrenalinschübe sorgt. Für Leute die im Alter kein Bock haben Pflandflaschen zu sammeln. Für Leute die einfach zu viel Geld wasten und überhaupt nicht sparen. Für Leute die sich mit Investieren in Aktien oder Immobilien auseinander setzen wollen. Für Leute die Kohle brauchen, um ihre Ziele zu verwirklichen.


Ich finde es ist einfach ein Top Anfänger Buch für Basics in Sachen finanzieller Bildung.


Quotes aus dem Buch

Ich empfehle grundsätzlich, wie bei allen Persönlichkeitsentwicklungsbüchern, sich einen Marker zu schnappen und wichtige Dinge, die man vllt nochmal lesen möchte zu markieren oder sich rauszuschreiben! Ich hab das Buch in Englisch gelesen, deshalb gibts auch die Zitate auf englisch..

Hier kommen meine Favourites:


People shape their lives through their thoughts.


The most important thing is that you did something.


The faster you can make a decision the more likely you'll be able to seize opportunities before someone else does. The moment you see one opportunity, you'll see them for the rest of your life.


Focus on what you have control over: yourself. If things must change, you must change. The first step is to realize that you are the problem.


True learning takes energy, passion and a burning desire. Passion is anger and love combined.


It's easier to work for money, especially if fear is your primary emotion when the subject of money is discussed.


If you choose to work for money, that is what life will be like.


Peoples lives are forever controlled by two emotions: fear and greed. Be an observer not an reactor to your emotions. Use your emotions to think, not think with your emotions. When emotion goes up, intelligence goes down.

The main cause of poverty or financial struggle is fear and ignorance. Humans life is a struggle between ignorance and illumination. Ignorance sets in when a person stops searching for information and self-knowledge. To spend your life living in fear, never exploring your dreams, is cruel.


People learn how to make money but not how to mange it.


So many people don't take the time to question whether something makes sense and simply follow the crowd.


Wealth is a person's ability to survive so many number of days forward: If I stopped working today, how long could I survive? Wealth is the measure of the cash flow from the asset column compared with the expense collumn. Life is sometimes tough when you don't fit the standard profile.


A business that requires my presence is not a business it becomes my job.


Rich people buy luxuries last. When assets generate enough income to cover luxuries, thats when you can buy them.


Why should you become financially literate? Just to have more options.


I'd rather be excited about making millions than worrying about not getting a raise.


The single most powerful asset we all have is our mind.

Great opportunities are seen with your mind not your eyes.


It's not gambling if you know what you're doing.


Work in different areas so you know a little about a lot.

Education is more valuable than money, in the long run.

The more specialized you become, the more you are trapped and dependent on that specialty.

Learning skills outside what you think of as your profession will benefit you.

The situaion you fear most is the skill that you need to learn and conquer.


The hardest part of running a company is managing people.


Job is an acronym for "Just Over Broke."


You can't teach an old dog new tricks: Unless a person is used to changing, it's hard to change.


The most important specialized skills are sales and marketing.

The base skill of personal success is the ability to sell: Communication skills.


The primary difference between a rich person and a poor person is how they manage fear.

The greatest reason for lack of financial success is because people play it too safe.


Embrace your mistakes, learn from them, keep your sight focused on winning. Failure inspires winners. Failure defeats losers.


FOCUS: Follow One Course Until Successful - first be focused not balanced.


People are telling someone who's doing it why they shouldnt even though they've never done it.


People are to busy to take care of their wealth or care of their health because they stay busy to avoid something they dont want to face.


Be a little greedy. It's the best cure for laziness.


Do what you feel in your heart to be right - You'll be critizied anyway. You'll be dammned if you do and danmned if you don't. (Eleanor Roosevelt)


Our lives are a refection of our habits.


Without a strong reason or purpose, anything in life is hard.


Listening is more important than talking. Don't listen to poor or frightened people.


You become what you study.


I only play with money I can afford to lose.


Copying or emulating heroes is true power learning.


Whenever you feel short or in need of something, give what you want first and it will come back in buckets.


People need a strong, clear goal or reason in order to push thought the obstacles.


A reason of a purpose is a combination of wants and don't wants.


Good professionals save you time and make you money - pay them well.


Your world is only a mirror of you.


Abschließende Worte

Soooo für die Leute, die die Quotes gelesen haben, können sich die Messages aus dem Buch ungefähr vorstellen. Es ersetzt aber noch lange nicht das lesen und verstehen. Für mich ist es immer nice so ein Review für die Homepage zu schreiben, weil ich mir damit quasi selbst nochmal alles Wichtige zusammenfasse und wiederhole und dann einfach nen schönen Abschluss zu dem Buch finde.


Also ich hoffe sehr, dass ich euch motivieren konnte euch auch mit dem Thema auseinander zu setzen. Bücher wie dieses gibts oft sehr günstig und gebraucht auf Medimops zu shoppen. Das Buch erfordert schon einiges an Englisch Skills. Musste einige Wörter nachschauen, die sonst nicht im regulären Sprachgebrauch genutzt werden aber konnte dennoch alles relativ schnell und sehr gut auffassen und verstehen und es hat meine Englisch-Skillz wieder ein bisschen verbessert ;) Thanks for reading! Als nächstes kommt sehr wahrscheinlich das Review von Rick Rubis Buch!



Bis dahin

Cheeeeeerssss

se Trollqueen

MC foking Lingär






15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page